Mit diesem Artikel möchten wir Sie einladen, unser Dorf kennenzulernen, um Ihren Urlaub in einem authentischen Ligurien zu verbringen und Sie in das entspannte, langsame und typische Leben eines Dorfes mitzunehmen, in dem jeder jeden kennt. 

Eingebettet in das Grün und die Ruhe des westlichen ligurischen Hinterlandes, ist Borgomaro ein entzückendes Dorf mittelalterlichen Ursprungs im Zentrum des Maro-Tals und wenige Kilometer vom Ligurischen Meer entfernt.

Mit etwas mehr als 800 Einwohnern verfügt unser Dorf  über eine einzigartige Ortsstruktur, die in den umliegenden Ortschaften nicht zu finden ist:  sie besteht aus einem Netz präziser senkrecht zueinander stehenden Linien, mit Häusern, die schachbrettartig angeordnet sind. Und auch heute noch, wenn man durch die Gassen spaziert, spürt man eine typische mittelalterliche Atmosphäre. 

Was gibt es im Borgomaro zu sehen?

Im Ortskern gibt es mehrere bemerkenswerte Gebäude, von denen einige wenig bekannt, aber dennoch interessant sind und zweifellos einen Besuch wert sind:

IDas Herz von Borgomaro ist die Piazza Felice Cascione, an der sich die Pfarrkirche befindet, die nach Sant’Antonio Abate benannt ist. Das heutige Aussehen im barocken Baustil ist auf eine Rekonstruktion aus dem siebzehnten Jahrhundert zurückzuführen, während die Fassade in neoklassizistischen Formen aus dem neunzehnten Jahrhundert stammt.  Im Inneren kann man wertvolle Kunstwerke bewundern, darunter das Gemälde der Madonna mit Kind und die Heiligen Giuseppe, Antonio da Padova, Carlo Borromeo und Francesco Saverio aus dem 18. Jahrhundert.

Nicht versäumen sollte man außerdem die Kirche Santi Nazario und Celso, die frühchristlichen Ursprungs ist, aber am Ende des 15. Jahrhunderts komplett umgebaut wurde.  Das Gebäude verfügt über ein Portal aus schwarzem Stein und in seinem Inneren beherbergt es verschiedene Kunstwerke, unter denen der Flügelaltar der Begegnung mit Veronica, geschaffen von Raffael De Rossi, eines der wichtigsten Meisterwerke in  Ligurien, hervorsticht

Zahlreich sind die religiösen Gebäude, von denen aus historisch-architektonischer Sicht die Kapelle der Sant‘Anna mit deutlich barocker Inspiration, die Kapelle der Madonna del Ponte und die Kapelle des San Giuseppe zu erwähnen sind.

Beispiele der zivilen Architektur hingegen sind unter anderem verschiedene Herrenhäuser, die noch vom Reichtum vergangener Zeiten zeugen: Palazzo Cassio Amelio, erbaut im 19. Jahrhundert und heute Sitz der Gemeindeverwaltung, in dem sich Statuen des Bildhauers Luigi Guacci und Fresken von Vittorio Piccardi befinden; der prächtige Palazzo Doria aus dem 16. Jahrhundert; Palazzo De Mora mit eleganten Doppelfenstern und einem schönen schwarzen Steinportal; und der Palazzo Guglieri aus dem 17. Jahrhundert.

Von besonderem Interesse ist auch das Haus des Ritters Giacomo Amey, ein antikes Haus, das vor kurzem restauriert wurde und dessen ursprüngliche Einrichtung, die wahrscheinlich aus dem vierzehnten Jahrhundert stammt, dem genuesischen Renaissancestil entspricht. In Bezug auf die Militärarchitektur kann man Folgendes bewundern: die Ruinen des Schlosses von Maro, das in der Schlacht zerstört wurde; und das Castello di Conio, das sich im höchsten Teil des gleichnamigen Ortes befindet, wo Ausstellungen und Veranstaltungen stattfinden.

Dies sind nur einige der Dinge, die es zu sehen gibt, denn in Borgomaro versteckt sich hinter jeder Ecke etwas Magisches

Jetzt müssen Sie nur noch Ihre Koffer packen und nach Borgomaro kommen um es zu entdecken, wir vom Relais del Maro freuen uns darauf, Sie willkommen zu heißen und Ihnen während dieses herrlichen Aufenthalts das Gefühl zu geben, ganz zu Hause zu sein!