Die Stärke Italiens kommt vor allem aus der großen kulinarischen Tradition:  jede Region, oder besser gesagt jeder kleine Ort des Stiefels hat einzigartige Spezialitäten.
In den letzten Jahren hat das Street Food einen immer größeren Raum eingenommen, mit Dutzenden von Festivals, die ihm gewidmet sind:  sogar der berühmte Salone del Gusto in Turin räumt für Imbisswägen, die alle möglichen Arten von Take-Aways bieten, einen beachtlichen Platz ein.
Natürlich ist in Ligurien die Focaccia das Aushängeschild, aber kennt ihr wirklich alles an Street Food was in unseren Städten zu finden ist?

Als große Fans, die wir sind, kennen wir vieles. Und warum beginnen wir nicht mit den Orten, die unsere Teenager-Nachmittage in Imperia gesehen haben?

Hier sind die Könige des Street Food Imperiese, man muss sie alle probieren:

1) Heiße Focaccia, die zu jeder Stunde in der Bäckerei Blengini aus dem Ofen geholt wird.
Am Morgen ist es leicht eine gute und warme Focaccia zu finden, aber nicht immer kann man sich zum Snack zwischendurch an einer heißen „Slerfa“ (traditionelle Maßeinheit für Focacciastücke)  erfreuen:  die Bäckerei Blengini, in Imperia erkennt man sofort an den langen Schlangen vor der Tür.  Jung und Alt können dem Duft nicht widerstehen, der in die Straße strömt.  Ein Zwischenstopp hier ist ein Muss.

2) Die Farinata von U Papa
Der Name U Papa ist seit Jahrzehnten Teil der Geschichte von Imperia:  Seit über 120 Jahren begleitet dieses historische Wirtshaus die Tage der Arbeiter im nahegelegenen Hafen von Oneglia.
Ihre Spezialität ist die Farinata, ein typisches Gericht aus Kichererbsenmehl.  Ein einfaches Gericht, nur aus diesem Mehl und Öl und manchmal noch mit Zwiebeln zubereitet. Gegen Abend kommen die „testi“, typische Bleche, die zum backen der Farinata verwendet werden, aus dem Holzofen, um was leckeres auf unsere Tische zu bringen oder um unsere Spaziergänge unter den Arkaden zu bereichern.

3) Die Pizza von Madama Dorè
Die echte „Piscialandrea“, d.h. die typische ligurische Pizza mit viel Knoblauch und Sardellen und ohne Käse, soll ursprünglich aus Sanremo stammen.
Aber auch in Imperia können wir uns nicht beschweren:  Madama Dorè ist eine historische Bar auf dem Marktplatz von Oneglia, die als der Ort gilt, wo die beste rote Pizza der Stadt gebacken wird.
Wir persönlich bevorzugen die Version ohne Knoblauch und Sardellen, nur aus Tomaten und Oliven (für die Traditionalisten ein Frevel): ich warne euch, wenn man das erste Stück probiert hat, kann man nicht mehr aufhören, vor allem wenn sie heiß, gerade aus dem Ofen kommt, mit einer knusprigen und öligen Kruste.

4) Das Panino mit Porchetta della Peppina.
In diesem Fall fahren wir nach Porto Maurizio und genauer gesagt nach Borgo Marina.
In dieser wunderschönen Ecke von Imperia finden Sie eine kleine Bar, die auf den ersten Blick vielleicht nichtssagend ist, aber wo Sie die besten Sandwiches der Stadt finden.
La Peppina ist Nachfahrin der Familie, die seit Jahrzehnten unsere Sommernachmittage begleitet, weil sie den berühmten Kiosk in der Nähe des Strandes besitzt.
Seit ein paar Jahren ist sie ein paar Meter weitergezogen und hat wieder damit angefangen, Gaumen mit Kreationen zu verwöhnen, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen:  eines davon ist das Porchetta-Panino, üppig, lecker, mit einer geheimen Sauce.
Und wenn ihr kein Fleisch esst, macht euch keine Sorgen.  Ihr könnt euch genauso auch ein Panino mit  Tomaten und Basilikum schmecken lassen.

Diese sind unsere Favoriten, aber wir warten auf eure Vorschläge zur Qualitätsprüfung…die machen wir immer gerne! 

Guten Appetit!