Die Dorfläden

Die Dorfläden

Die Welt der kleinen Dörfer ist eine einfache Welt, in der jeder jeden kennt und wo man noch in den kleinen Laden gehen und nach dem „Üblichen“ fragen kann.

Haben Sie auch Sehnsucht nach den kleinen Dorfläden?

Dann folgen Sie uns auf einen kleinen Rundgang durch die traditionellen Läden Westliguriens, die wir für Sie zusammengestellt haben: in diesen kleinen Geschäften werden Sie die Düfte und den Geschmack der Vergangenheit wiederentdecken, mit Produkten von höchster Qualität, die direkt von den örtlichen Landwirten oder in einigen Fällen sogar von den Inhabern selbst hergestellt werden.

Sind Sie bereit? Los geht’s!

Bäckerei Il forno di Nonna Pierina in Borgomaro
Für alle ist sie Tante Bruna und seit Jahren widmet sie ihre Leidenschaft der Herstellung von typischen Produkten aus Borgomaro. Verpassen Sie nicht die Focacce, die herzhaften Gemüsetorten und die köstlichen süßen Gebäckstücke; zu letzteren gehören die berühmten Brutti ma Buoni, die Sie im Relais oft zum Kaffee probieren können.
Das Brot wird mittwochs und samstags gebacken. Es ist immer am besten, die Köstlichkeiten zu reservieren, oder sie im Relais del Maro zu probieren und zu bestellen!
Via P. Merano 36, 18021 Borgomaro | Tel. +39 01835405

PRODOTTI TIPICI LIGURIA

Lebensmittel Re in Borgomaro
Wenn Sie in Borgomaro etwas zu essen kaufen möchten, sind Sie hier genau richtig! Alimentari Re ist ein typischer Dorfladen mit vielen frischen Lebensmitteln: Obst, Gemüse, gekühlte Produkte, Eier und Brot. Die Käsesorten aus der Ladentheke sind sehr gut.
Piazza F. Cascione, 8, Borgomaro Tel. +39 018354076

aLIMENTARI A bORGOMARO

La Strega di Triora a Triora
Vom Käse bis zum Brot aus Triora, von den Pilzen bis zu den Spezialitäten aus dem Argentina-Tal: alles und mehr. Ihre köstlichen Konfitüren erobern oft die Herzen unserer Gäste. Zum Frühstück bietet das Relais eine Auswahl von drei verschiedenen, täglich wechselnden Frühstücksvarianten an. Orange und  Zitrone, Winterträume, Köstlichkeiten des Waldes… es ist schwer zu sagen welche die beste ist! Auf Anfrage werden auch reichhaltige Verkostungen organisiert.
Corso Italia – Triora | Tel. 0184 94278 www.lastregaditriora.it

LA STREGA DI TRIORA

Agaccio in Ponte di Nava
Ein ganzer Markt in einem einzigen Geschäft. Lassen Sie sich nicht, wenn Sie davor geparkt haben, vom Gedränge am Eingang abschrecken: Der gute Ruf eilt hier dem Namen voraus. Bei Agaccio finden Sie alle Arten von Köstlichkeiten: Am Eingang gibt es eine Auslage mit Obst und Gemüse, um die Sie jeder Marktstand in der Stadt beneiden würde; am Eingang auf der linken Seite finden Sie Brot, Focaccia und Gemüsetorten. Weiter geht es mit leckeren Wurstwaren, darunter gekochter Schinken mit Kräutergeschmack und hochwertige Salami, bis hin zur Hauptattraktion dieser Ausstellung: frischer und gereifter Tomakäse! Vorm Rausgehen noch ein Blick auf die Schokolade… lecker!
Ponte Di Nava 55, Ponte Di Nava | Tel. 0174 399927

Dies sind nur einige unserer bevorzugten traditionellen ligurischen Geschäfte in der Umgebung des Relais.

Lust auf authentische Produkte und Lieblingsorte? Fragen Sie einfach nach, wir zeigen Ihnen gerne den Weg zu weiteren verborgenen Schätzen!

Die ligurischen Trattorien, die mindestens einmal in der Leben zu probieren sollen

Die ligurischen Trattorien, die mindestens einmal in der Leben zu probieren sollen

De temps en temps, le dimanche, il arrive qu’on se réveille avec une terrible envie  d’un… bon repas dominical!

Hin und wieder kommt es vor, dass man sonntags aufwacht und große Lust hat auf… ein Sonntags-Mittagsessen! Geht es euch auch so?!
Heute leben wir in einer Welt, die so dynamisch ist und man ist immer so in Eile, dass, ehrlich gesagt, sogar eine gemütliche “messudí” (wie meine Großmutter zur Mittagzeit sagen würde) mit der ganzen Familie gemeinsam am Tisch, eine ferne Erinnerung zu sein scheint. Sind wir wirklich zu beschäftigt, um auch nur die Zeit für ein gutes Sonntagsessen zu finden?
Das darf nicht sein!  Man braucht nur die richtige Ausrede, und ich gebe euch fünf!

Hier sind die 5 typischen ligurischen Gasthöfe, wo man viel essen kann und für wenig Geld!

Trattoria Nazionale in Chiusavecchia

Nichts gegen meine anderen Gastronomen-Freunde, aber: Die Nazionale ist unschlagbar!  Geboten wird unsere klassische ligurische Küche und dies natürlich als reichhaltiges Degustationsmenü zum Festpreis, wie es in den richtigen Trattorien des Hinterlandes hier bei uns üblich ist (aber keine Sorge: wenn ihr möchtet, könnt ihr auch nur einen Teller ihrer unschlagbaren Ravioli bestellen). In Ligurien wird oft nicht eingekauft:  In Ligurien kocht man, was der Nachbar am Tag zuvor geerntet hat. Und so lässt sich über die Qualität der Zutaten die Marco, Selma und Silvia verwenden nicht streiten, ebenso wenig wie über ihre Meisterleistungen in der Zubereitung.  Preis: im Standarddurchschnitt der Gegend, d.h. 30/35 € inklusive Getränke.
Menü:  Höchstes Lob für Ravioli und Kaninchen-Rollbraten!
Location: eine echte Dorf- Trattoria, jetzt mit einem netten Außenbereich auf dem Dorfplatz

Censin da Bea in Borgomaro

Gleich vorweg: Das ist nichts für schwache Nerven! Ja, sagen wir mal, wenn ihr erst vor kurzem mit eurer Diät begonnen habt, werdet ihr bei Marco nicht das Richtige zu beißen finden…oder vielleicht sogar zu viel! Wir haben versucht, die Vorspeisen zu zählen und haben dabei schon den Faden verloren, soviel dazu! Aber es reicht zu wissen, dass das Censin da  Bea (von Vincenzino del Fiume, Dialektabkürzung für Vincenzo – Vincenzin – Censin) der Ort ist für all diejenigen, die neben dem Mittagessen am Sonntag auf der Suche nach einem Fest sind. Ja, weil hier immer gefeiert wird. Marco ist in der Tat die Verkörperung des idealen Wirts: er wird immer einen Platz zum Hinsetzen für euch finden, wird euch von der Vorspeise bis zum Dessert verwöhnen, wird euch mit seinen Gags unterhalten, aber vor allem…werdet ihr nicht verdursten! Ladet ihn für den letzten Grappino an den Tisch ein und hört euch eine seiner vielen unglaublichen Geschichten an!
Preis: folgt dem Durchschnitt, 30/35€ pro Person  All Inclusive.
Menü: Ligurische Küche mit einem Hauch von Wahnsinn, wenn ihr Glück habt, werdet ihr seine unvergleichlichen Schnecken genießen!
Location: eine alte Mühle am Fluss, die die Geschichte unseres Tals ausstrahlt!

Osteria Didù e Osteria Bugamatta in Imperia

Imperia Bis zum letzten Jahr hatte ich keine Zweifel, wo ich Euch hinschicken muss, um die Aromen unserer Provinz zu kosten:  Osteria Didú.  Hier, in diesem kleinen Restaurant vor den Toren von Oneglia, kann man sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen die echte typische Küche Imperias genießen, die besonderen Wert auf die Frische und die Unverfälschtheit der Zutaten legt. Ich sage, bis zum letzten Jahr, weil seit 2019 neben dem Didú die neue Osteria Bugamatta im Zentrum von Oneglia zu meinen Lieblingsplätzen hinzugekommen ist. Sie liegen auf der gleichen Wellenlänge, was Menü und Service betrifft, weshalb ich nicht sagen kann wo es besser ist:  Aber es reicht zu wissen, dass Ihr hier gutes Essen bekommt, WIRKLICH gutes Essen, und Ihr werdet staunend hinausgehen:  Wieso haben wir so wenig Geld ausgeben?  Preis:  Die Speisekarte ist à la carte, oder besser gesagt à la Tafel!  In beiden Restaurants werdet Ihr nicht mehr als 35€ pro Person brauchen!
Menü:  Frische Pasta, zum Reinlegen lecker!
Location: Osteris Didù: der äußere Eindruck täuscht.
La Bugamatta ist eine moderne Taverne mit Sitzgelegenheiten im Freien auf einem wunderschönen kleinen Platz

Osteria Cadò in Cosio d’Arroscia

Ihr braucht eine halbe Stunde, um Cosio d’Arroscia zu erreichen, aber es könnte eine Fahrt sein, die sich lohnt!  Vor kurzem eröffnet, versucht das kleine Cadò einen frischen und neuen Wind ins Tal zu bringen und die kulinarische Landschaft Imperias mit einigen Innovationen zu bereichern.  Bereits bei der ersten Vorspeise erlebt ihr die Leidenschaft des Eigentümers Antonio, während er euch die Ursprünge der angebotenen Rezepte erklärt:  Es handelt sich um Geschichten unserer Vorfahren, von denen, die jahrzehntelang hier gelebt haben und es verstanden haben, das Beste aus dem kleinsten spontanen Kraut herauszuholen, indem sie es zu einem leckeren “Frisciö” gemacht haben.
Preis: 35€, Getränke inklusive (aber übertreibt es nicht bei der Auswahl des Weins, denn hier habt ihr auch eine gute Auswahl an anderen Getränken).
Menü: einzigartig, wenn ihr bedenkt, wie viel Tüftelei in den Rezepten steckt, gut, wenn man die Einfachheit der Zutaten bedenkt und innovativ, wenn man an die Tagliatelle mit Kürbis und Amaretto denkt…meine Großmutter würde vom Stuhl fallen!
Location: Die Terrasse ist unvergesslich schön!

Agriturismo Cà Sottane in Borgomaro

Versucht ihr euch das Paradies vorzustellen, aber es gelingt euch nicht?  Vielleicht, weil ihr noch nicht im schönen Agrotourismus Ca Sottane wart!  Ein bezaubernder Ort, umgeben von den grünen Hügeln Liguriens und ganz in der Natur.  Hier werden euch Laura und Brigitte begrüßen, Tochter und Mutter, die dank ihres Gemüsegartens und ihrer verschiedenen zwei- und vierbeinigen Freunde gelernt haben, Gastronomie und Landwirtschaft miteinander zu verbinden.  Eine einfache Küche, basierend auf dem, was das Land und die Tiere zur Verfügung stellen, die aber schon so viele begeistert hat!  Genießt ein Mittagessen auf der Terrasse, eingehüllt vom magischen Rauschen der Olivenbäume!
Preis:  Sehr billig!  30€ inklusive Getränke!
Menü:  tendenziell ligurisch mit einigen provenzalischen Einflüssen aufgrund der französischen Herkunft von Mama Bri!
Location: Frieden und Ruhe, Fürsorge und Liebe, aber vor allem Farbe!

Ligurisches Streetfood: nicht nur Focaccia

Ligurisches Streetfood: nicht nur Focaccia

Die Stärke Italiens kommt vor allem aus der großen kulinarischen Tradition:  jede Region, oder besser gesagt jeder kleine Ort des Stiefels hat einzigartige Spezialitäten.
In den letzten Jahren hat das Street Food einen immer größeren Raum eingenommen, mit Dutzenden von Festivals, die ihm gewidmet sind:  sogar der berühmte Salone del Gusto in Turin räumt für Imbisswägen, die alle möglichen Arten von Take-Aways bieten, einen beachtlichen Platz ein.
Natürlich ist in Ligurien die Focaccia das Aushängeschild, aber kennt ihr wirklich alles an Street Food was in unseren Städten zu finden ist?

Als große Fans, die wir sind, kennen wir vieles. Und warum beginnen wir nicht mit den Orten, die unsere Teenager-Nachmittage in Imperia gesehen haben?

Hier sind die Könige des Street Food Imperiese, man muss sie alle probieren:

1) Heiße Focaccia, die zu jeder Stunde in der Bäckerei Blengini aus dem Ofen geholt wird.
Am Morgen ist es leicht eine gute und warme Focaccia zu finden, aber nicht immer kann man sich zum Snack zwischendurch an einer heißen „Slerfa“ (traditionelle Maßeinheit für Focacciastücke)  erfreuen:  die Bäckerei Blengini, in Imperia erkennt man sofort an den langen Schlangen vor der Tür.  Jung und Alt können dem Duft nicht widerstehen, der in die Straße strömt.  Ein Zwischenstopp hier ist ein Muss.

2) Die Farinata von U Papa
Der Name U Papa ist seit Jahrzehnten Teil der Geschichte von Imperia:  Seit über 120 Jahren begleitet dieses historische Wirtshaus die Tage der Arbeiter im nahegelegenen Hafen von Oneglia.
Ihre Spezialität ist die Farinata, ein typisches Gericht aus Kichererbsenmehl.  Ein einfaches Gericht, nur aus diesem Mehl und Öl und manchmal noch mit Zwiebeln zubereitet. Gegen Abend kommen die „testi“, typische Bleche, die zum backen der Farinata verwendet werden, aus dem Holzofen, um was leckeres auf unsere Tische zu bringen oder um unsere Spaziergänge unter den Arkaden zu bereichern.

3) Die Pizza von Madama Dorè
Die echte „Piscialandrea“, d.h. die typische ligurische Pizza mit viel Knoblauch und Sardellen und ohne Käse, soll ursprünglich aus Sanremo stammen.
Aber auch in Imperia können wir uns nicht beschweren:  Madama Dorè ist eine historische Bar auf dem Marktplatz von Oneglia, die als der Ort gilt, wo die beste rote Pizza der Stadt gebacken wird.
Wir persönlich bevorzugen die Version ohne Knoblauch und Sardellen, nur aus Tomaten und Oliven (für die Traditionalisten ein Frevel): ich warne euch, wenn man das erste Stück probiert hat, kann man nicht mehr aufhören, vor allem wenn sie heiß, gerade aus dem Ofen kommt, mit einer knusprigen und öligen Kruste.

4) Das Panino mit Porchetta della Peppina.
In diesem Fall fahren wir nach Porto Maurizio und genauer gesagt nach Borgo Marina.
In dieser wunderschönen Ecke von Imperia finden Sie eine kleine Bar, die auf den ersten Blick vielleicht nichtssagend ist, aber wo Sie die besten Sandwiches der Stadt finden.
La Peppina ist Nachfahrin der Familie, die seit Jahrzehnten unsere Sommernachmittage begleitet, weil sie den berühmten Kiosk in der Nähe des Strandes besitzt.
Seit ein paar Jahren ist sie ein paar Meter weitergezogen und hat wieder damit angefangen, Gaumen mit Kreationen zu verwöhnen, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen:  eines davon ist das Porchetta-Panino, üppig, lecker, mit einer geheimen Sauce.
Und wenn ihr kein Fleisch esst, macht euch keine Sorgen.  Ihr könnt euch genauso auch ein Panino mit  Tomaten und Basilikum schmecken lassen.

Diese sind unsere Favoriten, aber wir warten auf eure Vorschläge zur Qualitätsprüfung…die machen wir immer gerne! 

Guten Appetit!

In der Küche mit Piera | der berühmte Spritz

In der Küche mit Piera | der berühmte Spritz

In den jetzigen Zeiten, in denen die Bars geschlossen sind, geht es einem öfter so, dass einem ein gut gemachter Spritz fehlt!
Ich habe lange hin und her überlegt. Ich bin mir noch nicht sicher, ob Piera darüber glücklich sein wird, dass ich ihr Geheimrezept für ihren berühmten Aperol Spritz mit euch teile.
Teilt es aber nur mit euren engsten Freunden, wenn Piera davon erfährt, gibt es Ärger!

Das braucht ihr dazu:

  • 1 Ballonglas (ich warne euch, wenn Piera sieht dass ihr einen Becher benutzt hackt sie euch die Hand ab!)
  • 5 oder 6 Eiswürfe
  • 3 Teile Prosecco
  • 2 Teile Aperol
  • 1 Teil Soda Schweppes
  • 1 Orangenscheibe

Bitte beachten: erst den Prosecco, DANN den Aperol und ZULETZT das Soda, ganz wichtig. Piera sieht alles!

Spritz in compagnia

Damit es der ECHTE Aperol Spritz von Piera wird, empfehlen wir ihn an einem Sommerabend, nach einem langen Arbeitstag, ausschließlich in Gesellschaft von Personen die ihr gerne habt, zwischen18 und 20 Uhr zu trinken!

Für uns ist diese Person Bruna, die Bäckerin von Borgomaro und eine gute Freundin der Familie des Relais, die jeden Abend bei uns vorbei kommt und mit uns gemeinsam einen schlürft, während ihrer, wie sie sie nennt  “happy hour”.

 

 

Erntezeit in Ligurien, Zeit der Oliven

Erntezeit in Ligurien, Zeit der Oliven

Ein Ausflug zu den Olivenmühlen in der Nähe von Borgomaro

Es ist die Zeit im Jahr gekommen, in der sich die Olivenhaine um uns herum mit Menschen füllen die für die neue Olivensaison arbeiten.

Jeder kleine Ort im ligurischen Hinterland zählt mindestens 5 oder 6 Ölmühlen und -produzenten, das Öl wird seit jeher als unser flüssiges Gold angesehen.
Um diese wichtige Tradition kennenzulernen, bieten viele Betriebe Treffen und Aktivitäten wo das Öl im Mittelpunkt steht: von Tagen auf dem Land, an welchen tatsächlich Oliven geerntet werden, und man mit einem tagesfrischen Öl nach hause kommt um sich bei einer Massage unter die Oliven Bäume zu entspannen, hin zu erholsamen Spaziergängen unter den Oliven.

Wenn es ums Öl geht, steht ganz Ligurien für Vortrefflichkeit und es ist nicht einfach zu entscheiden welches das beste Produkt ist;
wir haben es für unsere Gäste versucht, mit einer Auswahl  an Produkten die von Leuten, die wir schon immer kennen und die unser Vertrauen haben, mit Sorgfalt hergestellt wurden.

Wer sind sie? Entdecken Sie mit uns einige der Ölmühlen und -produzenten die wir am meisten zu schätzen wissen und deren Erzeugnisse wir jedes Jahr in unserer Ecke der typischen Produkte anbieten:

Azienda Agricola Cristina Armato – Lucinasco – www.olioarmato.it
Cristina, aus ihr sprudeln die Ideen nur so heraus, und außerdem produziert sie eines der besten Öle im Tal. Ihre Idee ist auch die nette Initiative „Adoptiere einen Olivenbaum“, die “Bauerntage” und Massagen unter den Olivenbäumen. Für die unglaubliche Qualität ihres Öls hat der Betrieb in den letzten Jahren auch auf europäischer Ebene Auszeichnungen erhalten.

Azienda Agricola Dinoabbo – Lucinasco – www.dinoabbo.it
Generation um Generation hat das Unternehmen Dinoabbo die Geschichte der ligurischen Qualitätsolivenölproduktion geschrieben und unser Öl in der ganzen Welt bekannt gemacht. Es ist eine der wenig übriggebliebenen Mühlen die noch mit Stein mahlen… so wie in früheren Zeiten.

Frantoio Pellegrino Paolo – Borgomaro – www.frantoiopellegrino.it 
Mehr als 70 Jahre Geschichte kennzeichnen diese kleine familiengeführte Ölmühle. Öl und Produkte von höchster Qualität und ein Pesto zum wahnsinnig werden.

Frantoio Giovanni Tallone – Borgomaro – www.oleificiotallone.com  
In den 1920er Jahren waren die Vorfahren dieser Familie diejenigen, die der Ölproduktion im westlichen Ligurien einen großen Aufschwung gaben. Eine große Produktauswahl, immer von höchster Qualität und in limitierter Produktion.

Frantoio Tera de Prie – Borgomaro – www.teradeprie.it
Die Liebe und Leidenschaft für unser Territorium liegen den  Entscheidungen dieses Produzenten zu Grunde. Alle Produkte sind biologisch zertifiziert und haben Jahr für Jahr mehrere internationale Auszeichnungen erhalten.

Kontaktieren Sie uns oder kontaktieren Sie unsere Partner für Informationen und Bestellungen.

Jedes der von uns ausgewählten Unternehmen ist eine kleine lokale Realität, deren Produkte Sie in den klassischen Geschäften kaum finden werden. Unser einziges Motto: GO LOCAL!    

In der Küche mit Piera und Nonna Magiò! | Mangold-Reis-Torte alla Ligure

In der Küche mit Piera und Nonna Magiò! | Mangold-Reis-Torte alla Ligure

Jeden Tag haben unsere Gäste auch beim Frühstück die Gelegenheit unsere traditionellen Gerichte zu probieren.

Für einen echten Ligurier darf nämlich zum Frühstück ein Stück Gemüsetorte nicht fehlen. Unsere Lieblingstorte ist die mit Mangold und Reis.
Man findet sie in den Küchen aller Großmütter in ganz Ligurien, schon morgens ofenfrisch vor dem 11Uhr-Leuten, oder lange vorher!

Ich weiß das ganz genau, weil meine Nonna jeden Sonntag wenn ich sie besuche eine für mich bereithält. Sie ist aus Conio, im oberen Imperotal, und gerne würde ich euch sagen, dass das ihr Originalrezept ist, aber leider kann ich das nicht, weil…naja, was für eine Frage, weil es natürlich geheim ist!
Nonna Magiò sagt immer, dass sie sich nicht an die Mengen der Zutaten erinnert, aber ich weiß, dass sie in Wirklichkeit eifersüchtig ihr Rezept hütet.

Jedenfalls sagte ich mir im Laufe der Zeit, während ich sie aß: Martina, eigentlich müsstest Du die längst nachbacken können!
Und, Trommelwirbel… tata, nach verschiedenen Proben, ein paar Tropfen Wasser weniger, oder ein bisschen mehr Mehl, den Mangold mit den Zwiebeln in der Pfanne angeschwitzt oder direkt roh in den Ofen gegeben, alles in allem, wenn ihr neugierig geworden seid und ihr findet das Endergebnis-Rezept, das mich meine erste Torta Verde “WiesieunsdieNonnalehrt” aus dem Ofen hat holen lassen.
Natürlich ist die richtige Dosierung und das Finden der richtigen Balance zwischen allen Zutaten der schwierigste Teil, aber keine Angst: auch wenn es nicht offensichtlich ist, es gibt einen Trick und zu Eurem Glück . . . Ich weiß, wie es geht! Und ansonsten . . . versucht einfach, eine einzigartige Torta verde ganz nach eurem Geschmack zu machen!

Zutaten
Für die „Pasta Matta“
– 300 g  Mehl 00
– 150 ml Wasser
– 3/4 Löffeln von Olivenöl
–  5 g Salz
Für die Füllung
-80 g Reis ‚Carnaroli‘
– 600g von Mangold
– 3 kleine Schalotten
– 200 g Parmisan ‚Reggiano‘
-150 g Pecorino Käse
– 2 Eiern
– 1 ein klein Löffel von Öl
– Salz und Pfeffer

DEN TEIG ZUBEREITEN
Das gut durchgesiebte Mehl klassisch aufhäufen und in die Mitte das lauwarme Wasser, das Öl und das Salz geben und vermischen.
Wenn es euch leichter fällt, könnt ihr euch anfangs auch mit einer Gabel behelfen. Für 10 Minuten verkneten und dann maximal eine halbe Stunde ruhen lassen.

DIE FÜLLUNG ZUBEREITEN
Die Schalotten klein hacken und anschwitzen, dann den ebenfalls gehackten (muss nicht ganz fein und genau gehackt sein) Mangold hinzufügen und für weitere 5/10 Minuten anschwitzen. In der Zwischenzeit den Reis kochen. Ich mache es so: Ich fülle einen Kochtopf zu ¾ mit Wasser und zu ¼ mit Milch und bringe die Mischung zum Kochen, dann gebe ich den Reis dazu, salze leicht und koche es für ungefähr die halbe Zeit, die der Reis eigentlich zum Kochen bräuchte.  Anschließend den Reis abgießen und zum Mangold geben, den Mix aus geriebenem Pecorino und Parmesan hinzufügen und mischen. Bevor man die Eier, das Salz und den Pfeffer hinzugibt, abkühlen lassen – in der Zwischenzeit kann man sich den Teig nehmen, in zwei Teile teilen und ausrollen. Bevor ihr ihn auf das Backpapier auf dem Blech legt, vergesst nicht einen Schwung Öl aufzubringen! Das gleiche gilt nach dem Füllen und Schließen des Teigs für oben. In beide Teigblätter werden mit einer Gabel Löcher gestochen, damit der Mangold “atmen” kann.

Die Torte bei 180 ° im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten backen bis der Teig leicht braun wird.